Was ist ein Wherigo-Geocache?

Aus Das Wherigo-Handbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Inhaltsverzeichnis

Was ist ein Wherigo-Cache?

Diese Frage ist gar nicht so ganz einfach zu beantworten. Vielleicht kann man das zunächst mal so sagen: Es ist, als ob man ein Adventure-Game oder ein Rollenspiel aus C64-Zeiten so spielt, dass die räumliche Bewegung real ist, wärend der Rest virtuell bleibt.

In aller Regel wird man von einem Ort (Bei einem Wherigo Zone genannt) zum nächsten geführt und muss dabei Aufgaben lösen. Am Ende wird man so bis zum Final vorstoßen, was in der Regel auch durch eine Dose verkörpert wird. Einfache Wherigos sind manchmal mit einem Multi-Cache vergleichbar. Dabei läuft man von Zone zu Zone, bekommt aber die nächste erst gezeigt, wenn man die vorherige Zone erreicht hat. Daneben kann man mit virtuellen Personen (Characters) Kontakt aufnehmen, Gegenstände (Items) auflesen und auch anwenden. Man kann Fragen beantworten oder zeitkritsche Handlungen vornehmen müssen, bevor man das Ziel erreicht. Diese kurze Ausführung wird aber den vielen Möglichkeiten eines Wherigos bei weitem nicht gerecht.

Was wird benötigt?

Als erstes wird ein mobiles Gerät benötigt, mit dem eine Wherigo-Programm (eine sog. Cartridge) abspielbar ist. Zum jetzigen Zeitpunkt gibt es zwei Möglichkeiten. Entweder handelt es sich um ein Smartphone auf dem eine entsprechende Software (Ein Wherigo-Player) installiert ist, oder man besitzt eines von zwei Garmin Modellen, nämlich ein Oregon oder ein Colorado. Auf diesen Garmin-Geräten ist bereits ein Wherigo-Player installiert. (Welche Möglichkeiten es gibt, steht in diesem Wiki.) Zum zweiten wird eine Cartridge benötigt. Diese kann von einer speziellen Seite www.wherigo.com auf den PC herunter geladen werden und muss dann auf das Gerät kopiert werden. (Wie das bei den einzelnen Geräten geht, steht in diesem Wiki.)

Dann geht es los!

Hat man die Cartridge erfolgreich auf sein Gerät geladen, kann diese im Player gestartet werden (Achtung der Oregon zeigt maximal 25 Cartridges an). Ab hier bestimmt dann die Cartidge, was weiter geschieht. Wie oben erwähnt kann das sehr vielfältig sein. In aller Regel gibt es einen festen Startpunkt und man wird von Ort zu Ort geleitet.

Eine spezielle Form der Wherigos sind sog. PlayAnywhere-Cartridges. Diese kann man an unterschiedlichen Orten, z.B. auf einem Fußballfeld spielen. Hierbei kann es sein, daß nach dem erfolgreichen Spielen Variablenwerte ausgegeben werden anhand derer in einem Geocaching-Listing die Finalkoordinaten berechnet werden können. Das hat den Vorteil daß ein- und dieselbe Cartridge von solchen Play-Anywhere-Wherigo's für mehrere geografisch verteilte Caches genutzt werden können - ein (mittlerweile) prominentes Beispiel hierfür ist das Geo-Memory [1]

Es gibt auch Hybrid-Wherigo's, die sowohl auf einem festen Spielfeld als auch als Play-Anywhere gespielt werden können.

Normalerweise sollte ein Play-Anywhere-Wherigo anhand der Cachebeschreibung bei Geocaching.com klar ersichtlich sein. Auf Wherigo.com kann man gezielt nach Play-Anywhere-Cartridges suchen - aber Achtung - leider sind einige Caches falsch gelistet - das wird nach Lesen der Beschreibung schnell klar - eine Besichtigungstour der Elbe kann kein Play-Anywhere sein.

Geocaching.com - Wherigo.com - wie hängt das zusammen - wie wird geloggt?

Auf Geocaching.com werden Wherigo-Caches mit dem speziellen blauen Wherigo-Symbol gelistet. Auf diesen Seiten ist ein Link auf die Cartridge angegeben, die unter wherigo.com veröffentlicht wird und vor dem Spielen auf das Gerät geladen werden muss.

Normalerweise sind Wherigo-Caches auf beiden Seiten veröffentlicht und können nach erfolgreichem Spielen auf beiden Seiten geloggt werden. Auf der Wherigo-Seite benötigt man dazu den sogenannten Completion-Code - alternativ dazu kann (für manche Geräte wie z.B. Garmin) ein sog. Save-File .gws zum Loggen hochgeladen werden.

Es gibt allerdings auch Wherigo-Caches für die (noch?) keine Dose gelegt wird - insbesonders ist das für einige Play-Anywhere-Caches der Fall, die man auch spielen kann ohne auf Dosenjagd zu gehen.

Wie entsteht ein Wherigo?

Einen Wherigo-Cache kann theroretisch jeder legen. Alles was man braucht gibt es im Internet und umsonst. Derzeit gibt es drei Programme, mit denen ein Wherigo programmiert werden kann. (Wie das geht steht hier in diesem Wiki.). Die entstandenen Cartridges werden nach Vollendung auf www.wherigo.com übertragen.

Ach ja - für die Freaks - man kann eine Wherigo-Cartridge auch ohne die obigen 3 Programme erstellen - muss sich dann halt mit dem Aufbau einer Cartridge und der Programmiersprache LUA auseinandersetzen..

Warum benötigt man hierfür ein Forum?

Wherigo-Player sind teilweise Opensource-Projekte und nahezu jeder Player hat so seine Unzulänglichkeiten. Dies betrifft sowohl die Anwendung als auch die Programmierung der Cartridges. Viele dieser Probleme lassen sich durch elegante Programmierung vermeiden oder minimieren. Das und die Programmierung von Wherigo-Cartridges wird ein Schwerpunkt dieses Wikis sein.

Meine Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
Navigation
Werkzeuge